the (almost) daily appreciator

Tuesday, November 14, 2006

textual healing: Erschöpfergeist

When I get that feeling
I want textual healing...

...with "Erschöpfergeist" by Christian Senksis

In den letzten Jahren habe ich beim selber Schreiben und durch Lesen von Texten aus meinem Freundeskreis gelernt, dass es wichtig ist persönliche Dinge im Geschriebenen zu verwenden. Ich meine damit nicht große Traumata oder anderweitig prägende Erlebnisse, auch keine entscheidenden Charaktereigenschaften, sondern kleine Details, Spleens, triviale Erlebnisse, an die man sich trotzdem erinnert. Ob man nun Charakterstudien, Horrorromane oder Fantasy schreibt, ich glaube, dass die jeweiligen Autoren immer wieder solche Details verwenden - vielleicht sogar im neuen Kontext als charakterdefinierende Eigenschaften.
Beim ersten Lesen von "Erschöpfergeist" vor ein paar Jahren hatte ich dieses Aha-Erlebnis, das diese Details hervorrufen können, bei der Beschreibung der Essgewohnheiten der Figur des Herrn Sendemann: zuerst die Pommes, dann die Currywurst - ein solches Detail erfindet man nicht. Das macht man entweder selber, oder hat es bei anderen beobachtet.
Mir ist beim erneuten Lesen aufgefallen, dass es genau diese Fülle an Details (nicht nur an Spleens) ist, die die Geschichte so lesenswert und wahrhaftig macht - und so herrlich absurd. Vom Titel über den ersten Satz, die Struktur, die "Uhrwerk"-Metapher bis hin zur Schlusspointe funktioniert dieser Text gleichsam wie ein Uhrwerk. Sie erinnert in ihrem Humor, ihrer Präzision und ein bisschen auch in ihrer Sprache an die Kurzgeschichten von Kurt Kusenberg - ohne dabei aber plagiatorisch zu sein. Wer weitere Texte von Christian liest, merkt sehr schnell, dass er seinen eigenen Stil hat - und seine eigenen Essgewohheiten (wie ich aus Gesprächen über diesen Text und leibhaftiger Betrachtung weiss;-).

1 Comments:

Blogger Senksis said...

Na holla die Waldfee! Jetzt bin ich doch glatt zum 2. Mal innerhalb kürzester Zeit verlegen, nachdem gestern das besagte Fahrrad in die Geburtstags-Kneipe geschoben wurde. Ich wusste ja gleich, dass das 28. ein tolles Jahr sein wird. ;o)

4:55 PM  

Post a Comment

<< Home